maanantai 18. syyskuuta 2017

Skulpturen in Münster

 °
Münster? Münster! Willsberg ... Tatort ... ja in Münster.

Aber auch Kunst. Alle 10 Jahren werden 
überall in der Stadt Skulpturen hingestellt.

Im Sommer 2017 finden in Münster zum fünften Mal 
die Skulptur Projekte statt. 
Von Klaus Bußmann und Kasper König 1977 initiiert, 
ist die Ausstellung zu einer der wichtigsten für Kunst 
im öffentlichen Raum geworden. 
Ihr großzügiger Realisierungsrhythmus 
von zehn Jahren macht sie außerdem zu einer Langzeitstudie 
im Spannungsfeld von Kunst und Öffentlichkeit.



Münster Miniatur.


Innenstadt Münster, ein Foto ohne Radfahrer fast unmöglich!


Mit Wetter hatten wir doch Glück.


Münster by night - etwas ruhiger.


Ruhig und hübsch.


Schöne Details.


Auch moderne Architektur:
LWL-Museum. Kunst, was denn sonst.



Tolle Fassaden.


Im Hintergrund das Schloss, heutige Uni-Gebäude.
Am Sonntag Mittag Clowns für Kinder und Picknick für die Eltern.
Keine Skulpturen.


Vor dem Dom Oldtimer-Treffen!


Neue Parkmöglichkeiten für Fahrräder im Tunnel neben Hauptbahnhof.


Tolle, gemütliche Kneipen, westfälische Küche schmeckt.
Alte Wandgemälde.

So ist die Stadt. Wie war die Kunst?
Skulpturen wollten wir sehen.
Na ja, ein Paar Skulpturen waren auch dabei,
sonst sehr viele (video)Installationen.


Hier die Skulptur auf der rechten Seite.
Ja, die Wasserwaage.


In Elefant Lounge Disco singen "Helene Fischer" und "Udo Jürgens".
Sehr witzig. Skulptur .. wo ...?


Hier ist die Skulptur die Kabeln, die zwischen Theater und Ruine laufen.
Sehr dünne Skulpturen.


Mein Favorit, Nuclear Temple von Thomas Schütte.
Eisenskulptur, begehbar - für Kiddies.


Susannes Favorit: der blaue Roboter.
Schon eine Skulptur.


Roboter in der Zukunft, Videoinstallationen.


Selfie.


Skulptur?


Na also, hier wieder eine Skulptur!


Publikumsliebling: Steg im Wasser.
Skulptur?


Mindestens sehr interaktiv, partizipativ etc.
Auch mit dem frischen Wetter Mitte September!


Oderazzi art. Spuren im Sand.


Skulptur ... da kann man hoch klettern. Na toll.
Ehrlich, nicht schön.


Dieser Typ trainierte seine Muskeln auf dem Gerüst von dem Skulptur.


Grün kommt jeden Tag,
Skulpturen Projekt kommt in 10 Jahren wieder.
Hoffentlich mit mehr Skulpturen.
Oder machen wir hier Konkurrenz zu documenta?

Wir sind gespannt!

Hier klicken und alle Kunstwerke anschauen:






keskiviikko 13. syyskuuta 2017

Es lebe die Malerei! - Vive la Peinture!

°
Another megalomaniac exhibition in Städel, Frankfurt:


MATISSE


 BONNARD


Press people were invited to see the show on Tuesday.


Und Städel gibt Raum für die Malerei mit Leben.
In schönen, pastellfarbigen Räumen mit runden Ecken,
"sehr schön" meinte der Direktor Philipp Demandt von Städel.


Bonnard.


Matisse.


Vive la Peinture!
Es lebe die Malerei!

Matisse sent this postcard from Amsterdam to Bonnard 1925.

Die knappen Worte auf einer 62 Briefe umfassenden Korrespondenz 
der beiden Künstlerkollegen, die bis 1946 andauerte und in der sie 
ihre gegenseitige Wertschätzung zum Ausdruck brachten.
(Katalog S. 19)


THE postcard and other letters.


Hello, I thought it was Gaugain who spent time in Tahiti!


Matisse went everywhere, here notes from New York.


Guess which one is by Matisse.


Henri Cartier-Bresson photographed houses of both artists.
Good photographs.


Well, Matisse, fruit, oriental lady.


Fruit basket by Bonnard.


Closeup of Bonnard's apples.


Matisse sketched and made 22 photos of his sketches.


The final lady is also shown on the cover of the catalogue of this exhibition.
Grosser liegender Akt, 1935, The Baltimore Museum.


Here they come, the CUT-OUTs by Matisse.


They were collected in a book called JAZZ.


And then ... going through the exhibition something irritated me.
The frames!
Those dominant, eye-catching, utterly decorative, shining frames.


As such very attractive, indeed.


Reminds me of renaissance, barock, whatever - but for these paintings?


This golden frame is almost brutal.


Here we are reducing a bit.


One of the rare paintings with a modern, simple frame.


Unfortunately also with glass. Reflexions do disturb.


All over, the curators did a good job, here Felix Krämer.

Die Chance dieser Ausstellung liegt darin, dass man 
den Künstlern gleichsam über die Schulter schaut. 
Den Dialog, den sie mehr als 40 Jahre führten, 
indem sie immer wieder gemeinsam ihre Arbeiten angeschaut haben, 
kann man den Bildern ansehen. Man betrachtet 
sowohl Bonnard als auch Matisse mit anderen Augen. 
Dennoch bleiben sie bei aller Ähnlichkeit immer sie selbst.


Unfortunately Städel is loosing Mr Krämer to Düsseldorf,
this was his last exhibition in Frankfurt.



Daniel Zamani was the colleague and 
presented his part in the press conference also very well.


Well, anyways, come to Frankfurt and go to Städel 
and make your own picture of this exhibition.
Running time: 13.9.2017 - 14.1.2018
Recommended: the audio guide,
German text is spoken by this great actress Sophie Rois.

Check also the digitorial, very informative and yes, also in English:



And blue and orange are the leading marketing colours.


If for any reason, you cannot make it to the museum,
you can go trough the catalogue at our place
where all pics are printed without the frames!


PS Such a good idea to mark the water bottles also from the top!
Sin gas / kuplavettä / ohne Kohlensäure / bubbly /Mineralwasser