perjantai 31. tammikuuta 2014

Sudfass corner


°

10 days ago.


Yesterday. Looks kind of naked.
           

January 2014. 
This view is going to change soon.
More dark buildings to be built.


tiistai 28. tammikuuta 2014

Comic Atlas Birkenwald

°
COMIC ATLAS FINNLAND
brand new collection of Finnish comics
in German language.

"Im Comic Atlas Finnland findet sich eine Zusammenstellung 
sowohl bereits publizierter als auch in Deutschland 
bisher unveröffentlichter Autoren. Die stilistische Bandbreite reicht dabei 
von der strengen Ästhetik Mika Lietzéns bis zum fragilen Strich 
Jaakko Pallasvuos - und auch inhaltlich könnte die Vielfalt nicht grösser sein." 



Must admit, am not a big comic reader.
Enjoy colorful drawings, 
but tiny size of the pics is quite of a challenge.
Stories in this book vary from 
emotional family drama to pornographic experiments. 

Oderazzi checked how often the folkloristic scenery 
with birch trees could be found:


Reetta Niemensivu, page 46.


Tommi Musturi, page 51.


Ville Ranta, page 66.


Jarno Latva-Nikkola, page 91.


Jaakko Pallasvuo, page 151.


Matti Hagelberg, page 163.
Birch trees? Maybe spruce?


Hanneriina Moisseinen, page 173.


Amanda Vähämäki, page 227.


Roope Eronen, page 229.
Well, no birch trees but a lynx,
typical in Finnish forests, too.

Fennoscandian lynx were close to extinction in the 1930s–1950s 
but increased again thanks to protection. 
In the meantime protective hunting for lynx has been legalized again. 
The numbers are still on a slow increase. 
Lynx is the only non-domestic feline in Scandinavia.
(Wikipedia)

Finnisch für Anfänger:
ILVES = Luchs / lynx

maanantai 27. tammikuuta 2014

What's new in the city?

°

Quizz: name the address?
Okayyyy …. Liebfrauenberg,
almost opposite of the markethall Kleinmarkthalle.


Check this weird facade!
"selected" used be in the Fahrgasse,
smaller, more quiet, unspectacular.
Congrats to the new location!


Congrats to the selection:
the classic AALTO stool nr 60.


The stackable stool 60 created in 1933 by Alvar Aalto (1898-1976) 
represents the quintessence of functionalist furniture design. 
The simple idea behind this now-classic stool 
is based on three bent legs and a round seat. 
The secret of the original Aalto stool´s success lies in its legs´unique bends 
that eventually became the distinctive feature of all Aalto furniture. 



If you buy this online in FInland it will cost you €170,
in Germany the price is €210.

Of course I did not check the price in the selected concept store.
And their web page is under construction:
So you'll have to pop in and find out the price yourself.


TAPAS in der Kleinmarkthalle,
how Spanish is this then?!

Die Schlange um Mittagszeit gab es auch heute 
vor dem Wurstverkäufer...


sunnuntai 26. tammikuuta 2014

The art of wrapping

 ° 
 How to wrap a boring big box?


The top part was a bit tricky
because the old pages were thick and fragile,
my plan of roses totally did not work out.
But this messy arrangement served the purpose as well.


You've lost the story,
but you can still read fragments of
Eeva Kilpi's struggle as a female writer.


The birthday present is out of the package,
what should we do with this monster now?
Any bids?


What was inside?
This little foldable coffee table.


Recycled wrappings or 
how to wrap books with wallpaper.
Can't show here yet which books are inside ...
the birthday babes have to open these first.



The top pic is taken with flash,
the lower one without.
Pretty amazing.

Art of wrapping goes together with art of photography.

lauantai 25. tammikuuta 2014

Paasilinna in Frankfurt

***

SOMMER DER LACHENDEN KÜHE


Wie viel Mitmenschlichkeit schaffen wir? 

Er weiß gerade noch, dass er Taavetti Rytkönen heißt 
und einmal Panzer-Sergant war, 
als ihn Taxifahrer Seppo Sorjonen in Helsinki mitten auf der Strasse aufgabelt. 
Auf die Frage „ Wo soll´s hingehen?“ lautet Rytkönens Antwort: 
„Egal, einfach vorwärts.“ Und so beginnt eine skurrile Tour, 
die das ungleiche Paar kreuz und quer durch die finnische Seenplatte führt. 

Der Taxifahrer Seppo Sorjonen fragt sich das nicht, 
sondern kümmert sich einfach und führt sie 
auf einer abenteuerlichen Reise in den Norden Finnlands, 
die mit einer absurden Sprengung eines Einsiedlerhofes, 
einer internationalen Bullenjagd im Moor, 
einem anschließenden gigantischen Festessen 
von ausgehungerten Vegetarierinnen 
und einer Hochzeit in Helsinki endet. 

Eine Tragikomödie, denn Sorjonen wird bei dieser Fahrt 
mit dem Zerfall eines alten Menschen konfrontiert, 
der einfach nur leben, weiter seinen Spaß, 
Geselligkeit und Freundschaft haben will. 

Es ist auch eine Parabel über Werte, wertsein an sich 
und was übrig bleibt, wenn das Gehirn durch die Demenzerkrankung 
mit brutaler Gewaltsamkeit zerlegt und ausgelöscht wird, 
so wie der überflüssige Einsiedlerhof im Moor. 

Ein Stück über Mitmenschlichkeit, der Lust am Chaos, 
über Verlust und unwahrscheinliche Lebenswendungen. 

Paasilinna at his best 
in einer Theaterbearbeitung für drei spielwütige Schauspieler:

Norbert Kentrup, Navid Akhavan und Edgar M. Böhlke


Inszenierung, Musik: Florian Schwartz
Bühne, Kostüme: Sybill Möbius
Dramaturgie: Georg Kentrup



Die Inszenierung besticht durch die gelungene Mischung an Dramatik und Komik, 
gestärkt und verstärkt durch live auf dem Flügel exzellent gespielte Kompositionen 
von Florian Schwartz. Die drei Schauspieler wechseln rasch die Rollen 
zwischen szenischer, teils gespielter Erzählung und szenischer Darstellung; 
bewältigen en passant den spärlichen Requisitenwechsel 
und vermitteln vor allem einen Einblick in Verlauf und Bedeutung 
dieses immer häufiger auftretenden Gedächtnisverlustes.


Von Hans Karweik, erschienen am 01.02.2013 Wolfsburger Nachrichten/Kultur Mitte-west.

° ° °
Oderazzi wants to get a good laugh already on the first night:
Peremierenabend 29. 1.2014.
Meet the actors, taste Finnish snacks and liquors
with Finnish background music by SISU-radio.

www.sisu-radio.de


torstai 23. tammikuuta 2014

Bye bye Sudfass

°

It used to be a quite charming corner,
balconies decorated with flowers.
But now quite a sad sight.
Soon to disappear.


They even remove the stones of the parking lot. Häh?
… but the red shoes are still there!


But always something funny to talk about.
This is how 8 Finns pay their restaurant bill.
Everybody gives the exact amount on money.
Yes, the waiter did ask if they are street musicians!



maanantai 20. tammikuuta 2014

Oulu Scandinavian?

° 

Dear Oulu,
since when have included Finland to Scandinavia?
Maybe you meant the Scandinavian Peninsula?

Wikipedia knows it better:

Scandinavia is a historical and cultural-linguistic region in Northern Europe 
characterized by a common ethno-cultural Germanic heritage and 
related languages that includes 
the three kingdoms of Denmark, Norway, and Sweden. 
Modern Norway and Sweden proper and also northern parts of Finland 
are situated on the Scandinavian Peninsula.

The Nordic countries 
make up a region in Northern Europe and the North Atlantic, 
consisting of Denmark, Finland, Iceland, Norway and Sweden 
as well as their associated territories, the Åland Islands, the Faroe Islands, 
Greenland, and Svalbard and Jan Mayen.


Finnisch für Anfänger:

POHJOISMAAT = die Nordischen Länder / the Nordic countries
POHJOINEN = Norden / North
MAA = Land / country

Well, read more about Oulu here:

http://www.ouka.fi/oulu/english/


Dinos will invade Oulu in the summer!
AGE OF THE DINOSAUR
2.5.-31.8.2014
Oulu Museum and Science Center

The exhibition displays dozens of authentic fossils as well as replicas, 
and abounds with information about life on the earth 
during the Jurassic and Cretaceous period. 
The stars of the show are the animated dinosaurs recreated in their real size.


A couple of months to go before you can visit the exhibition in Oulu,
in the meantime pop in Ludwigshafen and check
the philosophical art of Carsten Sievers.
Quite understandable article to be found here:



sunnuntai 19. tammikuuta 2014

Live Dead Sirius 3000

°

Kind of a cool perspective, behind the loud speaker …
kind of hard to get three guys in one pic.
DEAD SIRIUS 3000 on stage in Orange Peel 18.1.14.
Foto by my hubby.


This is the awesome Petteri Sariola.
His grandpa plays "Konevitsan kirkonkellot",
our SISU-radio "tunnari" = theme melody.


Jukka, the drummer, kind of too hard to get a good pic of him in action.
Moving kind of too fast.
He used to play in the band "Sunrise Avenue",
he also produced some of the most famous hits
together with Samu Haber.


On bass Tapio, kind of cooler than cool.


Together they are Dead Sirius 3000:
Tapio Backkund, Petteri Sariola, Jukka Backlund.


Oderazzi kind of happy!


Music making is kind of tough business,
after the concert the signing hour took hours!

iPhone was the kind of easiest camera to carry in a club.
Quality could be kind of better.










SISU-radio got it's own copy, awesome and kind of cool.


SISU-team also got some presents from Finland!
Silke brought them from Helsinki,
after visiting the tourism fair. 
Today she was in studio to talk about culinary trips to the City of Oulu.
Thanks Oulu, we'll keep you in mind.




lauantai 18. tammikuuta 2014

Art week

°

Hängebrüste?


Kopflose?


Kreuzigung …

Na ja.
Reinhold ist the artist from Uferkunst studio.
Was a nice evening in Schanz in Mühlheim (OF).



More art in Ludwigshafen in Rudolf-Scharpf-Galerie,
Projektgalerie des Wilhelm-Hack-Museums für junge Kunst.
Carsten Sievers is the artist.
In  pic Kuratorin Astrid Ihle introducing the backgrounds.


Wood or paper?


Yes, he has studied architecture,
somehow you can notice that.


The museum labels its own wine bottles.



Thanks, was a nice night in Ludwigshafen.
Have to study the catalogue now.

But first I'll try to understand the interview on the invitation,
this is how it starts:

AI: Der Titel deiner Ausstellung (…) lautet "und". Das Wörtchen und suggeriert mehr. 
Es baut eine Erwartung auf, die es als isolierte Konjunktion zwangsläufig 
nicht erfüllen kann. Und was? - möchte man fragen.

CS: Also zunächst mal: Und alles. und ist das alles verbindende Wort, 
die Beziehung schlechthin, zwischen A und B steht das und. 
Es ist für mich sowohl ein methodischer Begriff: methodisch heisst, 
alles in Beziehung zu sehen, und ethisch heisst, nichts auszuschliessen. 
Praktisch methodisch heisst das, dass man das Arbeiten 
auf Verknüpfung, Sequenz und Wiederholungsbildung anlegt.

somewhere in the middle:

CS: Mich interessiert es, aus so etwas wie einem multithematischen Tableau heraus 
Dinge intensiver werden zu lassen. Intensiver heisst so etwas wie einkochen, 
also die Reduktion ergibt sich nicht aus Streichungen oder weil man von vorneweg 
ein minimalistisches oder konstruiert-simples Ergebnis anstrebt, 
sondern die Reduziertheit ist eine Verdichtung von Komplexität 
unter der äussersten Massgabe, Intensität zu erzeugen. In diesem Sinne 
existiert keine Arbeit, die nicht verschiedenen Ursprüngen zuzurechnen ist. 
Eine Zeichnung muss als autonome Zeichnung funktionieren, 
gleichzeitig hat sie als Gesichte und eine Zukunft - dann, wenn sie mehr ist 
als nur eine Zeichnung, für eine weitere Skulptur. Ein dichter Nukleus.

Carsten also likes:
"Allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Reden"
Heinrich von Kleist


Found out in Wikipedia:

"Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Reden" 
ist ein Aufsatz des Schriftstellers Heinrich von Kleist, 
der wahrscheinlich in dessen Königsberger Zeit (1805–06) entstand. 
Die Schrift war wohl entweder für die Zeitschrift Phöbus 
oder für das Morgenblatt für gebildete Stände bestimmt, 
wurde aber erst postum in der Zeitschrift von Paul Lindau (Hg.) Nord und Süd, 
1878, Bd. 4, S. 3–7, veröffentlicht.

In diesem Brief an Rühle von Lilienstern rät Heinrich von Kleist ihm, 
Probleme, denen er durch Meditation nicht beikommen kann, zu lösen, 
indem er mit anderen darüber spricht. Dabei ist nicht wichtig, 
dass dem Gegenüber die Materie bekannt ist, sondern 
der ausschlaggebende Punkt ist das eigene Reden über den Sachverhalt. 
Mit dieser Methode könne man sich selbst am besten belehren: 
„Die Idee kommt beim Sprechen“. Kleist selbst habe diese Idee gehabt, 
als er beim Brüten über eine algebraische Aufgabe nicht weiter kam, 
aber im Gespräch mit seiner Schwester darüber eine Lösung fand. 
Die bereits vorhandene „dunkle Vorstellung“ wird durch das Gespräch präzisiert, 
da man sich durch das Reden zwingt, dem Anfang auch ein Ende hinzuzufügen 
(also die Gedanken zu strukturieren). Zwar kann man einen Sachverhalt auch sich selbst vortragen,
 doch ist das Gegenüber insofern wichtig, als er dazu zwingt, strukturiert zu reden. 
Zudem kann es förderlich sein, wenn der Gesprächspartner zu erkennen gibt, 
dass er einen „halb ausgedrückten Gedanken schon […] begriffen“ habe 
– Kleist geht es also nicht um die Mäeutik im Sinne Sokrates’.

tiistai 14. tammikuuta 2014

Singen im Januar

°

Welcome to Tuija Komi's pop & rock singing workshop.


The premises at the Finnish Church in Dornbusch
are absolutely perfect for seminars.


Happy participants after the seminar day!
Tuija Komi in the middle of the pic.

http://www.tuijakomi.de


Weekend in Frankfurt?
Freitagsküche - dining upstairs and 28 steps down: jazz.

Yes, this is the project that started in our steet ages ago,
now this location is close to the main train station:



Jazz club in Ostend: Mampf.
Snacks? Yes, hard boiled eggs for 50 cents!

Hessisch für Anfänger:
fufzisch = fünfzig/fifty


New Year's gathering in Galerie Holzhausen,
here the owner Gloria (left) and three of my fellow painters from Frankfurter-Malschule.
Cross the road Gloria's new gallery: arti & animae.


(…) Zeichnungen und Skizzen von den Kursleiterinnen: 
Jennifer Bannert, Anna Salzmann, Theresa Seifert, Anna Sinschek und Debora Stechel. 
Pop in and check which pic is by whom!
Eschersheimer Landstrasse 86.